Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Zinstender

engl.: variable rate tender

Tenderverfahren, bei dem die Geschäftspartner Betrag sowie Zinssatz bieten, zu denen sie mit der Zentralbank Geschäfte tätigen wollen. Für die EZB führt die Deutsche Bundesbank das Verfahren für deutsche Institute im Offenmarkt-Tender-Operations-System (OMTOS) durch. Derzeit können um die 800 mit der Deutschen Bundesbank elektronisch vernetzte Banken in Deutschland über OMTOS Gebote abgeben; es können auch mehrere Summen zu unterschiedlichen Zinsen geboten werden. Wer den höchsten Zinssatz offeriert, der bekommt am meisten Geld zugeteilt. Freilich schützt das im Jahr 2000 eingeführte Zinstenderverfahren das Eurosystem nicht vor Unterbietungen der Banken. - Im Oktober 2008 führte angesichts der Finanzkrise die EZB sowohl das Hauptrefinanzierungsgeschäft als auch die längerfristigen Refinanzierungsgeschäfte wieder als Mengentender zum Festsatz durch: alle Gebote der Geschäftspartner wurden bedient.

Siehe Mengentender, Offenmarkt-Tender-Operations-System, Quantitative Easing, Stetigkeit, Tenderverfahren, Zuteilungssatz, marginaler. -Vgl. zu den Geschäften der EZB den Anhang Statistik des Euro-Währungsgebiets, Rubrik Monetäre Statistik, Unterrubrik Geldpolitische Geschäfte des Eurosystems (Tenderverfahren), Monatsbericht der EZB vom Juli 2000, S. 39 ff. (zum Zinstender-Verfahren), . Monatsbericht der EZB vom August 2009, S. 37 ff. (Auswirkungen des ersten längerfristigen Refinanzierungsgeschäftes mit einjähriger Laufzeit).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.