Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Wandelanleihe

(convertible bond) Schuldverschreibung einer Aktiengesellschaft, die nach einer bestimmten Zeit gegen eine Aktie der betreffenden Gesellschaft eingetauscht werden kann. Der Käufer einer Wandelanleihe besitzt somit das Recht, von einer Gläubigerposition in die Stellung des Eigentümers zu wechseln. Solange die Anleihe nicht gewandelt ist, wird sie verzinst, wobei unterschiedliche Vertragsmöglichkeiten (laufend, thesaurierend, Kombination beider) offenstehen.

Siehe Anleihe, Convertible Arbitrage, Event-Driven Fund, Hedge-Fonds Strategien, Parität, Pay-in-Kind-Anleihe, Umtausch-Anleihe

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.