Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Wahlgeld

engl.: election stimulation payment; vote buying; campaigning expenditures; election gift

1.) An wahlberechtigte Bürger vom Staat ausbezahlte Summe, wenn sich diese bei der Wahl von Volksvertretern durch ihre Stimmabgabe beteiligen.

2.) Von Interessensvertretern (lobbyists) an Personen geleistete Zahlung, wenn diese bei einer Wahl ihre Stimme nach Anweisung des Zahlenden abgeben (Stimmenkauf).

3.) Von Parteien bei Wahlen ausgegebene Summen, um den Kandidaten bzw. das Programm an die Wähler heranzutragen (Wahlpropaganda; canvassing).

4.) Von einer Regierung vor Wahlen bestimmten Personengruppen gewährte Vergünstigungen, zumeist Steuergeschenke (tax presents), um deren Stimme bei der Wahl zu gewinnen.

Siehe Schmiergeld

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.