Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Vorhersagen

engl.: forward-looking statements

In den USA müssen börsennotierte Unternehmen auf Risiken und Unsicherheiten hinweisen, wenn sie in der Öffentlichkeit über die zukünftige Geschäftsentwicklung berichten. Diese Vorschrift gilt auch für Gesellschaften, die ihren Sitz in einem anderen Staat haben, deren Aktien jedoch an US-amerikanischen Börsen gehandelt werden. Im besonderen verlangt die Aufsichtsbehörde dies bei allen Sätzen, die believes, anticipates, expects, intends oder ähnliche Wörter bzw. deren Verneinung in der Satzaussage enthalten. - In den Verlautbarungen (vor allem: Aktionärsbriefen ) und Geschäftsberichten deutscher Sprache schreibt die amerikanische Aufsichtsbehörde für jede an US-Börsen notierte Gesellschaften vor, dass alle Aussagen in Bezug auf den Geschäftsverlauf, welche glaubt, erwartet, kann, wird, wird weiterhin, sollte, würde sein, versucht, rechnet mit und ähnliche Ausdrücke samt deren Verneinungen enthalten, mit einem ausführlichen und sprachlich eindeutigen Hinweis auf entsprechende Risiken und Unsicherheiten zu begleiten sind.

Siehe Ad-hoc-Mittei­lung, Aktionärsbrief, Angaben, verschleierte, Aussagen, zukunftsbezogene, Darstellung, glaubwürdige, Entscheidungsnützlichkeit, Informations-Überladung, Klartext, Management Commentary, Publizität, situationsbezogene, Sarbanes-Oxley-Act, Substance-over-Form-Grundsatz, Verlust-Tarnung, Verständlichkeit, Zuverlässigkeit, Zweckdienlichkeit

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.