Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Vertrauens-Schock

engl.: collapse of confidence

Das Fehlverhalten einzelner Unternehmen in einem Währungsraum führt dazu, dass die Anleger allgemeine Zweifel hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Vorständen, Wirtschaftsprüfer n und Banken hegen und sich in andere Anlageformen (vor allem festverzinsliche Staatsanleihen sowie in den Kauf von Edelmetallen ) zurückziehen. - Empirisch wurde dies immer wieder beobachtet; im Jahr 2002 in den USA anlässlich der Skandale bei Enron und WorldCom, die vorgetäuschte Gewinne statt der tatsächlich eingetretenen Milliarden-Verluste in ihren Bilanzen auswiesen, und dann 2007 angesichts der Subprime-Krise , die sich gar zu einer weltweiten Finanzkrise ausweitete, und die erst durch nachhaltige Stützungsmassnahmen der Regierungen vieler Länder der Welt überwunden werden konnte.

Siehe Bilanz-Skandal, Börsenkrach, Corporate Governance, Crash, Garantiefonds, Risikowahrnehmung, Rückwirkungen, systeminhärente, Run, Sarbanes-Oxley Act, Sell Out, Terror-Schock, Verschuldungs-Koeffizient. -Vgl. Monatsbericht der EZB vom Mai 2005, S. 93 ff., Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom September 2005, S. 66 (Einwirkung auf den Dax).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.