Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Verständlichkeit

engl.: understandability

1.) Allgemein die Eigenschaft von Kundmachungen jeder Art und jeder Form (Sprache; Schrift: hier vor allem Tabelle, Kurve, Abrechnung, Geschäfts-Bericht, Bilanz), von dem bezielten Empfänger inhaltlich richtig und schnell aufgenommen zu werden. In vielen Fällen stösst dies an Grenzen menschlicher Aufnahmefähigkeit. So umfassten Beschreibungen der Quadrat-CDOs , in ausgeklügeltem Juristenenglisch abgefasst, manchmal bis zu 300 Seiten und enthielten Klauseln, die von den meisten Käufern der Papiere (darunter auch viele deutsche Institute) nicht gelesen, nicht verstanden oder nicht ernstgeommen wurden. Fast immer vertraute man ausschliesslich der Benotung seitens einer Rating-Agentur .

2.) Im besonderen soll sich nach IFRS ein fachkundiger Dritter auf Grundlage der Bilanz innert angemessener Zeit ein Bild über das Unternehmen verschaffen können. Der Grundsatz bezieht sich hauptsächlich auf die Darstellungsart der Informationen und nicht auf ihre Auswahl. Damit ist ein enger Bezug zum deutschen handelsrechtlichen Grundsatz der Klarheit und Übersichtlichkeit gegeben. - Seitens der Gesetzgeber, der Aufsichtsbehörden und der Berufsverbände wurde in jüngster Zeit sehr viel getan, um verschleierte Angaben auf dem Finanzmarkt einzudämmen. Sie wuchern freilich nach wie vor im Underground Banking .

Siehe Address Spoofing, Ad-hoc-Mitteilung, Angaben, verschleierte, Aussagen, zukunftsbezogene, Börsensprache, Darstellung, glaubwürdige, Domizil-Verschleierung, Entscheidungsnützlichkeit, Finanzgeier, Informations-Aufschub, Informations-Überladung, International Financial Reporting Standards, Klartext, Sarbanes-Oxley-Act, Pervasive Constraint, Stetigkeit, Verlust-Tarnung, Vorhersagen, Wesentlichkeit, Zuverlässigkeit, Zweckdienlichkeit

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.