Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Versicherungsunsicherheiten

engl.: insurance uncertainties

Die aus der Tatsache asymmetrischer Information (Informations-Asymmetrie; information asymmetry) sich ergebenden Unsicherheiten in Zusammenhang mit dem Risikotransfer in einem Versicherungsvertrag. Im einzelnen unterscheidet man eine Qualitätsunsicherheit, bei der ein Risikokäufer das ihm zum Kauf angebotene Risiko nicht kostenlos zu prüfen vermag (etwa: Verschweigen von Vorerkrankungen bei der Krankenversicherung), Verhaltensunsicherheit; diese besteht darin, dass der Risikokäufer nicht kostenlos feststellen kann, ob der Risikoverkäufer das Risiko vertragswidrig erhöht (etwa: halsbrecherischer Fahrstil nach Haftpflichtvertrag: Problem des Moral Hazard ) und Ergebnisunsicherheit: der Risikokäufer kann nicht ohne Kosten überprüfen, ob der Schadensfall der Sache und der Höhe nach auch tatsächlich eingetreten ist (etwa: Vortäuschen des Diebstahls einer wertvollen Kamera bei der Reisegepäckversicherung). - Zur Begrenzung dieser Informationssymmetrien fügen die Versicherungsunternehmen viele Klauseln in die Verträge ein, unterhalten hauseigene Detekteien und beauftragen auch (international tätige) Ermittlungsbureaux.

Siehe Finanzkontrakt, Information, asymmetrische, Moral Hazard, Risikoanhebung, subjektive, Risikoübernahme-Grundregel, Versicherungsvertrag

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.