Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Unternehmen, staatliche geförderte

engl.: government-sponsored enterprises, GSEs

In den USA Firmen, deren Geschäftsrisiko letztlich der Steuerzahler trägt, und die daher auch Zugang zu günstigen Darlehn haben. Zu dieser Gruppe zählt beispielsweise auch die US-Hypothekenbank Federal National Mortgage Association (FNMA, meistens Fannie Mae genannt) sowie die Federal Home Loan Mortgage Corporation (FHLMC, zumeist Freddie Mac genannt), die beide im Zuge der Subprime-Krise im Herbst 2008 ins Strudeln gerieten, mit Hilfe öffentlicher Mittel mehrmals hintereinander gestützt werden mussten und seitens der Regierung der USA unter Zwangsverwaltung gestellt wurden; zusammen betreuten sie zu Jahresbeginn 2008 gut 40 Prozent aller amerikanischen Hypotheken. Weiterhin gehört zum Kreis der staatlichen geförderten Unternehmen in den USA auch die Government National Mortgage Association (Ginnie Mae), die Federal Agricultural Mortgage Corporation (Farmer Mac) und die Student Loan Marketing Association (Sallie Mae); letztere vergibt Kredite an Schüler und Studierende. Ausser der Ginnie Mae sind die vier übrigen Hypothekenfinanzierer Aktiengesellschaften, deren Anteile an der Börse gehandelt werden.

Siehe Zwei-Achtundzwanzig-Kredit. -Vgl. Monatsbericht der EZB vom Juli 2008, S. 21 (statistische Zuordnung der Kredite an GSEs).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.