Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Umlaufsgeschwindigkeit

engl.: velocity of circulation

Bei Zahlungsmittel Masstab dafür, wie häufig eine Geldeinheit innert einer bestimmten Periode dem Güterangebot gegenübertritt: wie oft sie zu Zahlungszwecken umgesetzt wird. Eine Erhöhung wirkt letztlich wie eine Vermehrung der Geldmenge. Von den Zentralbanken daher laufend beobachtet. - Die Umlaufsgeschwindigkeit der Scheidemünze n ist im allgemeinen ein Vielfaches jener der Kurantmünzen.

Siehe Freigeld. -Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juli 2007, S. 16 ff. (Veränderung der Umlausgeschwindigkeit; Vorausschätzungen).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.