Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Transaktionskosten

engl.: transaction costs

1.) Als Begriff aus den International Financial Reporting Standards (IFRS) sämtliche Ausgaben, welche bei Kauf oder Verkauf eines Vermögensgegenstandes anfallen. Grundsätzlich müssten solche Beträge bei der Ermittlung des Fair Value in jedem Fall berücksichtigt werden. Bis anhin sind aber je nach der Art des Vermögensgegenstandes verschiedene Regelungen vorgesehen. In der bezüglichen Fachliteratur werden die damit zusammenhängenden Fragen ausführlich erörtert.

2.) Auf Finanzmärkten manchmal auch gesagt von dem Aufwand zur Minderung asymmetrischer Information .

3.) Verzehr von Produktionsfaktoren (Leistungen von Bankmitarbeitern und Verrechnungs-Systemen) beim Umtausch von einer Währung in eine andere.

Siehe Risikoanhebung, subjektive, Versicherungsunsicherheiten. -Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Dezember 2008, S. 35 (sinkende Transaktionskosten im Sinne von

3.) in der Währungsunion).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.