Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Staatsanleihe

engl.: public loan, national loan, government loan

Die vom Gesamtstaat (in machen Statistiken einschliesslich der von öffentlichen Stellen innert des Staates gesamthaft) begebenen Anleihe. In Zeiten der Unsicherheit am Finanzmarkt werden Staatspapiere (wegen der ihnen anhaftenden Risikolosigkeit; denn das Staatsvolk als Schuldner kann kaum in Insolvenz geraten) vermehrt nachgefragt, wodurch deren Kurs steigt und die Rendite sich damit mindert.

Siehe Bail-out, Fiscal Agent, Staatspapiere, Zinsstrukturkurve. -Vgl. zu den internationalen Unterschieden in der Rendite und den Folgerungen daraus Monatsbericht der EZB vom April 2005, S. 10 ff., Monatsbericht der EZB vom September 2005, S. 35 f. (hier auch Verbindung der Renditeunterschiede einzelner Staatsanleihen mit der Bonitätseinstufung), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Oktober 2006, S, 29 ff. (ausführliche Darstellung mit vielen Übersichten), Monatsbericht der EZB vom November 2008, S. 34 ff. (Renditeabstände auch zwischen den Anleihen einzelner Mitglieder der Eurozone; Übersichten), Monatsbericht der EZB vom Dezember 2008, S. 39 ff. (starke Volatilität der Renditen von Staatsanleihen infolge der Finanzkrise; Übersichten).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.