Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Schwundgeld

engl.: srcip money

Die Forderung, dass Zentralbankgeld (etwa: wöchentlich ein Tausendstel) an Wert verlieren solle. Jedermann würde diesfalls danach trachten, das Geld schnell loszuwerden. - Hinter dieser (von Vertretern der Freigeldlehre auch heute noch eifrig vertretenen) Forderung steht der Gedanke, dass Geld zurückgehalten und damit in seiner Funktion als Zwischentauschmittel behindert werde. - Zins darf es nach dieser Lehre nicht geben. Es wird nicht erkannt, dass Kapital gleichbedeutend ist mit sachlichen Produktionsmitteln, deren Überlassung zur Nutzung (sei es in Form von Arbeitsmitteln oder von Geld zum Erwerb von solchen) den Eigentümer zum Zinsbezug berechtigt, weil damit eine erhöhte Produktivität des Arbeitsprozesses verbunden ist. - Weil das Geld bei diesem Vorschlag seiner Funktion als Wertaufbewahrungsmittel beraubt ist, müssten die Wirtschaftssubjekte Ersparnisse in Wertgegenständen anlegen.

Siehe Frauengeld, Geldabschaffung, Geldfunktionen, Idle Money, Netzwerkgeld, Regionalgeld, Seignorage, Stempelgeld, Verzinsung, Zinsallokations-Funktion, Zinsverbot

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.