Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Risiko, idiosynkratisches

engl.: idiosyncratic risk

Vor allem in Zusammenhang mit Verbriefungspapieren von der Gefahr gesagt, die sich auf die Forderung des Originators gegenüber einem einzelnen Darlehnsnehmer (etwa aus einer Hypothek) bezieht. Indem man eine Gattung gleichartiger Forderungen in einen Pool einbringt (im Beispiel also sämtliche Hypothekarkredite des Originators), dürfte durch die grosse Zahl der im Regelfall verhältnismässig kleinen Darlehns-Beträge diese Form des Risikos stark verringert sein. - Freilich bleibt das systematische Risiko und das systemische Risiko bestehen. Fallende Preise für Wohnimmobilien und ein damit einhergehender Vertrauensverlust in Bezug auf Collaterised Debt Obligations haben bei der Subprime-Krise gezeigt, dass auch gut gemischte Portfolios einen starken Wertverlust erleiden können. Vgl. Monatsbericht der EZB vom Februar 2008, S. 93 (Minimierung des idiosynkratischen Risikos schliesst das Marktrisiko nicht aus).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.