Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Risiko, banktechnisches

engl.: bank management risk

Teil des operationellen Risikos . Zu den Risiken im banktechnischen Management zählen in erster Linie gehören die Abwicklungsrisiken, Betriebskostenrisiken und Modellrisiken.

1.) Abwicklungsrisiken ergeben sich aus Fehlern und Defiziten, die den technisch-organisatorischen Einsatzfaktoren bzw. deren Zusammenwirken direkt zugeordnet werden können. Sie entstehen, wenn der Umfang bzw. die Menge oder die Qualität der Mittel, die für einen reibungslosen Ablauf erforderlich sind, nicht ausreichen, oder wenn einzelne Abschnitte eines Geschäftsprozesses Schwachstellen aufweisen und zu Fehlern bei der Bearbeitung führen.

2.) Betriebskostenrisiken lassen sich zurückführen auf die finanzielle Bewertung der Einsatzfaktoren und den damit verbundenen Kosten. Betriebskostenrisiken können weiter in Kostenabbaurisiken und Kostenerhöhungsrisiken unterteilt werden.

3.) Modellrisiken sind falschen Annahmen in den zugrunde liegenden Berechnungsmodellen zuzuschreiben. Hierzu zählen in erster Linie Fehler bei der Bewertung und Messung von Finanzpositionen.

Siehe Defekte, Downside risk, Formeln, finanzmathematische, Informations-Sicherung, Intangibels, IT-Risiken, Kursrisiko, besonderes, Marktliquiditätsrisiko, Risikovermeidungs-Politik, Rückschlag-Effekt, Stromrisiko, Unsicherheit, Value at Risk, Verlustereignis, Videokonferenz, Warehousing Risk. -Vgl. Monatsbericht der EZB vom Mai 2005, S. 89 (Risiko-Diversifizierung), Jahrsbericht 2004 der BaFin, S. 99 f. (aufsichtsrechtliche Genehmigung für Full Use) sowie den jeweiligen Jahresbericht der BaFin.

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.