Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Plan C

engl.: schedule C = emergency measures that work when anything planned goes awry

1.) Wenn nicht anders definiert die Überlegung, im Falle einer sehr tiefgehenden Finanz- und Wirtschaftskrise den EU-Vertrag für jene Mitgliedsländer auszusetzen, die sich weit von dem Maastricht-Kriterium gesunde Staatsfinanzen (das Haushaltsdefizit darf höchstens 3 Prozent, der Schuldenstand maximal 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts betragen) entfernt haben. - Zwar ist im EU-Vertrag in Artikel 103 eine Non-Bail-out-Klausel eingebaut, und die Gemeinschaft haftet infolgedessen nicht für die Verbindlichkeiten irgendwelcher öffentlicher Stellen in den Mitgliedsländern. Das schliesst auch ein, dass die EZB nicht direkt zur Hilfe kommen darf, wenn einem Mitglied der Währungsunion (etwa: Griechenland) der Staatsbankrott droht. Aber oft wurde bezweifelt, ob sich das im Notfall durchhalten lässt, und daher die EZB schlussendlich nicht doch zur Rettung antreten muss. Denn sobald zugelassen wird, dass ein Mitglied der Eurozone bankrott geht, ruft dies sofort einen sehr hohen Spekulationsdruck auf andere Mitgliedsstaaten mit schwacher Finanzlage hervor. Auch würde ein Zahlungsverzug mehrerer Mitgliedesländer zu einem Unterbruch des Handelsaustauschs führen und die Banken stark treffen, weil diese ihre Portfolios an Staatsanleihen der betreffenden Länder abschreiben müssten. - Verhältnismässig hohe Zinsaufschläge für Staatsanleihen aus Italien, Griechenland oder Portugal zeigen, dass die Anleger dem Austritt einzelner Länder aus der Europäischen Währungsunion eine gewisse Wahrscheinlichkeit zumessen.

2.) Manchmal auch in dem Sinne verstanden, dass ein Staat nach eigenem Ermessen aus der Eurozone austritt und wieder zu seiner alten Währung (bzw. auch zu einer dann ganz neu einzuführenden) zurückkehrt. Anreiz für eine solche Massnahme wäre, dass durch Abwertung der eigenen Währung die internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert werden könnte; wiewohl unbestreitbar ist, dass diese letztlich ganz allein in den Unternehmen bewirkt und erreicht wird. Aber wenn ein Mitglied der Europäischen Währungsunion diesen Weg gehen würde, dann stünde es vor einem gewaltigen Berg von in EUR abzuzahlenden Schulden: das Wagnis scheint schon deshalb ziemlich gross. Zudem käme ein solches Ausscheiden politisch wie wirtschaftliche einer Bankrotterklärung gleich und würde den entsprechenden Staat für lange Zeit als nicht kreditwürdig herausstellen.

Siehe Anleihe-Spread, Auslands-Vermögenslage, Bail-out, Eilbeitritt, EU-Finanzhilfe, Euro-Bonds, Euro-Anleihen, Government Spreads, Länder-Bonus, Rettungspaket, Too big to save-Grundsatz

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.