Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Over-The-Counter-Options

engl.: so auch im Deutschen gesagt, abgekürzt: OTC-Optionen

Optionen, die weder in Wertpapierform verbrieft noch an der Börse handelbar sind. Sie werden ausserbörslich zwischen Schreiber und Käufer unmittelbar ausgehandelt. Ihre Aufhebung (Glattstellung) vor dem Verfalltag bedarf eines entsprechenden Gegengeschäftes zwischen denselben Parteien. - OTC-Optionen mit Edelmetallen und Währungen als Basiswert werden als Standardprodukte öffentlich angeboten. Daneben gibt es für einzelne Anleger besonders geschaffene Optionen (Tailor-made OTC Options). Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich führt (bis anhin im Dreijahres-Rhythmus) Erhebungen über den Umfang der Geschäfte durch und veröffentlich diese.

Siehe Abwicklungsabteilung, Derivate, Option, kommerzielle, Optionen, handelbare, Optionsscheine, Zertifikateschneider. -Vgl. Jahresbericht 2005 der BaFin, S, 14 f. (Unklarheiten bezüglich des Risiken), Jahresbericht 2007 der BaFin, S. 126 f. (Rückstauquoten bei OTC-Derivaten).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.