Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Nullkupon-Anleihe

engl.: zero coupon bond

1.) Allgemein: Wertpapier, bei dem während der gesamten Laufzeit lediglich eine Zahlung anfällt. Anstelle der sonst üblichen Verzinsung erfolgt die Emission entweder mit einem Abschlag gegenüber der Hundert-Prozent-Rückzahlung (discount bond) oder die aufgelaufenen Zinsen samt Zinseszinsen werden erst am Ende der Fälligkeit der Anleihe ausbezahlt; solche Papiere sind für Anleger vor allem dann von Vorteil, wenn die zu versteuernden Zinseinnahmen in die Rentenzeit mit minderen Einkünften fallen.

2.) Bei der EZB im besonderen: Wertpapiere, die unter Abzug eines Diskonts begeben werden sowie Wertpapiere, bei denen eine einzige Zinszahlung bei Fälligkeit erfolgt. - Strips sind eine besondere Art von Nullkupon-Anleihen.

Siehe Abzinsungspapier, Rentenanleihe, Swap, inflationsindexierter, Strip. -Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom April 2006, S. 16 ff. (zur Zinsstruktur). Vgl. das monatlich erscheinende Statistische Beiheft Kapitalmarktstatistik der Deutschen Bundesbank zum Umfang der Begebungen und in den Erläuterungen wichtige Definitionen und Einteilungen.

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.