Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Lombarden

engl.: shares of the Austrian South Railway

In der älteren Finanzsprache Aktien der österreichischen Südbahn. Diese 1858 gegründete Eisenbahngesellschaft war, nach der Verstaatlichung der meisten Eisenbahnen in der zweiten Hälfte des 19. Jhts., das wichtigste in Privatbesitz verbliebene Eisenbahnunternehmen in Europa und bis zum Zerfall Österreich-Ungarns 1919 eines der grössten privaten Firmen überhaupt. In der Wirtschafts- und Sozialgeschichte (hier vor allem: Arbeiterwohnungsbau) Österreichs spielte das Unternehmen ein bedeutende Rolle, und entsprechend genossen die auch an vielen Börsen der Welt gehandelten Aktien eine herausragende Stellung. Aufgrund der Friedensbestimmungen von St. Germain (1919) fiel der weitaus grösste Teil (70 Prozent) des Netzes den Nachfolgestaaten zu. Auch das rollende Material wurde aufgeteilt. Die Schulden des Unternehmens freilich musste der österreichische Staat tragen. Erst Ende des Jahres 1982 wurde sie als Donau-Save-Adria-Eisenbahngesellschaft (DOSAG) aus dem österreichischen Handelsregister gelöscht.

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.