Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Konditionen-Spreizung

engl.: spread of lending terms

Die Tatsache, dass Banken in der Bepreisung von Darlehn zwischen guten und schlechten Risken unterscheiden, und dass es dadurch bei gleichen Gattungen (etwa: Wohnungsbaukredite an Privathaushalte) zu oft erheblichen Unterschieden im Zins kommt.

Siehe Bonitätsklasse, Kreditrisiko, Kreditrisiko-Prämie, Preissetzungsmacht, Risikoadjustierung. -Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Februar 2009, S. 31 (Bankkonditionen in Deutschland 2004 bis 2009).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.