Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Hauptrefinanzierungsgeschäft, HRG-Instrument

engl.: main refinancing operation, MFO

Regelmässiges Offenmarktgeschäft , das von der EZB in Form einer befristeten Transaktion zum Zwecke der wiederholten kürzerfristigen Bereitstellung von Liquidität (Zentralbankgeld) an die Banken durchgeführt wird. - Die Geschäfte werden im Wege von wöchentlichen Standardtendern mit einer Laufzeit von einer Woche (bis Anfang 2004: zwei Wochen) ausgeführt, und zwar als Zinstender mit einem im voraus bekanntgegebenen Mindestbietungssatz. Ihnen kommt die geldpolitische Schlüsselrolle im Eurosystem zu. Von daher ist der Zinssatz auf das Hauptrefinanzierungsgeschäft auch ein Leitzins. - Seit Ende Juli 2000 werden die Geschäfte nicht mehr als Mengentender, sondern als Zinstender nach dem amerikanischen Verfahren abgewickelt.

Siehe Mengentender, Refinanzierungsgeschäft, längerfristiges, Tenderverfahren, Zinstender, Zuteilungssatz, marginaler. -Vgl. den Anhang Statistik des Euro-Währungsgebiets, Rubrik Monetäre Statistik, Unterrubrik Geldpolitische Geschäfte des Eurosystems (Tenderverfahren), Monatsbericht der EZB vom Juli 2000, S. 39, Monatsbericht der EZB vom April 2004, S. 20 ff., Jahresbericht 2000 der EZB, S. 67 ff., Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juli 2004, S. 58 ff., Monatsbericht der EZB vom Juli 2006, S. 26 ff., Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom April 2008, S. 26 (Übersicht der Geschäfte 1999 bis 2008), Monatsbericht der EZB vom August 2009, S. 37 ff. (Auswirkungen des ersten längerfristigen Refinanzierungsgeschäftes mit einjähriger Laufzeit).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.