Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Geldschöpfung

engl.: money creation

Allgemein die Vermehrung der Geldmenge. Sie vollzieht sich dadurch, dass Banken ihren Kunden Darlehn gewähren; denn hierdurch entstehen neue Forderungen und Verbindlichkeiten, die Zentralbank den Banken unter gewissen Bedingungen Geld zur Verfügung stellt, auch über den Weg des Ankaufs von Devisen. Dem beständigen Vorgang der Geldschöpfung entspricht ein ebenso laufender Prozess des Verschwindens von Geld durch Rückzahlung von Krediten und Verkauf von Devisen. - Die im wesentlichen durch das Kreditgeschäft der Banken entstandenen Guthaben des Publikums bei den Kreditinstituten stellt den bedeutsamsten Teil des Geldvolumens dar. Demgemäss vollzieht sich der Zahlungsverkehr den Beträgen nach grösstenteils durch Umbuchung auf Sichtkonten der Banken.

Siehe Aggregate, monetäre, Geldmarkt-Operationen, Geldschöpfungssektor, Liquiditätsposition

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.