Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Geldnachfrage-Theorie

engl.: theory of money demand

In der Volkswirtschaftslehre werden Geld und Kredit (Kredit dann Oberbegriff für alle handelbaren Schuldtitel) grundsätzlich als konkurrierende Formen der Vermögensanlage gesehen. Jede Überschussnachfrage nach Geld ist gleichbedeutend mit einem Angebotsüberhang an Titeln (also einer Überschussnachfrage nach Kredit) und umgekehrt.

Siehe Ausgangstatsache, ökonomische, Endogenitäts-Prinzip Geldfunktionen, primäre, Geldmenge, Geldüberversorgung, Inflation. -Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom September 2008, S. 45 f. (Geldnachfrage-Funktionen; Literaturhinweise).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.