Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Garantie-Zertifikat auch Kapitalschutz-Zertifikat

engl.: guarantee certificate, floor certificate

Eine in der Laufzeit (meistens drei bis fünf Jahre) festgelegte, verbriefte Forderung, die auf einem oder mehreren Basiswerten beruht oder deren Wert sich aus mehreren Indikatoren bildet. Dem Inhaber des Zertifikates wird jedoch in der Regel eine achtzigprozentige Rückzahlung des eingesetzten Kapitals (Garantieniveau, Partizipationsfaktor) seitens des Emittenten gewährleistet. Liegt der Wert des Zertifikats bei Fälligkeit über dem Wert der Bezugsbasis, dann erhält der Anleger eine vertraglich zuvor festgelegte Summe ausbezahlt, die sich aus dem Kursstand des Basiswertes zum Verfalltag richtet. Im einzelnen gibt es sehr viele Ausgestaltungen der Garantie-Zertifikate. - Vor allem das Garantieniveau kann kleiner oder grösser als die üblichen achtzig Prozent sein. Wünscht der Anleger einen höheren Partizipationsfaktor, so wird seitens des Emittenten die Gewinnmöglichkeit meistens durch einen Cap eingeschränkt (Capped-Garantie-Zertifikat). - Eine weitere, von vielen Anlegern bevorzugte Variante ist das Average-Garantie-Zertifikat. Hier ist die Rückzahlung nicht vom Kursstand am Fälligkeitstag abhängig. Vielmehr wird ein Durchschnitt der Kursstände an bestimmten Tagen bei der Berechnung zugrundegelegt. Für den Inhaber des Zertifikats ist damit das Risiko geringer, dass ein starker Verlust im Basiswert zum Laufzeitende die Gewinnchancen zunichte macht.

Siehe Airbag-Zertifikat, Basket-Zertifikat, Bonus-Zertifikat, Diskont-Zertifikat, Express-Zertifikat, Hebel-Zertifikat, Outperformance-Zertifikat, Partizipations-Zertifikat, Quanto, Sprint-Zertifikat, Strategie-Zertifikat, Themen-Zertifikat, Twin-Win-Zertifikat

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.