Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Finanzsystem

engl.: financial system

1.) Im engeren Sinne: die Zentralbank und die Banken eines Währungsgebietes zusammengenommen.

2.) Im einem weiteren Sinne werden auch die Versicherungen und bestimmte andere Kapitalsammelstellen einbezogen. Im weitesten Sinne die Gesamtheit der institutionellen Gegebenheiten, welche das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage nach Kapital sowie allen damit verbundenen Dienstleistungen bedienen. Zum Finanzsystem in diesem breitesten Sinne zählen dann auch die Finanzintermediäre , Wertpapierbörsen , der gesamte Zahlungsverkehr einschliesslich der Zahlungsverkehrssysteme, die Aufsichtsbehörden sowie der allgemeine regulatorische Rahmen bis hin zu Bilanzierungs-Richtlinien und dem Insolvenzrecht. Vielfach zählt man darüber hinaus auch die Zentralbanken und den Staat zum Finanzsystem. Denn es hat sich gezeigt, dass ein Zusammenbruch des Finanzsystems in besonderen Gefahrenlagen (wie im Zuge der Subprime-Krise ) letztlich nur durch Zusagen des Staates verhindert werden kann. - Das Finanzsystem in diesem weiteren Sinne zeigt sich wegen des jeweils besonderen finanzsystem-typischen ordnungspolitischen Rahmens von Land zu Land unterschiedlich. - Ein stabiles Finanzsystem wird heute weithin als ein öffentliches Gut angesehen.

Siehe Bail-out, Bankenkrise, Bankzusammenbruch, Bradford-Verstaat-lichung, Crash, Einlagensicherung, Finance matters, Finanzarchitektur, Finanzindustrie, Finanzmüll, Finanzmarktstabilität, Geldverleiher letzter Instanz, Hypo Real Estate-Rettung, IndyMac-Pleite, Kreditkartenfiasko, Kreditvergabe-Grundregel, Luftpapiere, Marktdisziplin, Ninja-Loans, Moral Hazard, Mortgage Equity Withdrawal, Papiere, toxische, Pay-Green-Initiative, Rückschlag-Effekt, Run, Schock-Bewältigung, Stress-Test, Überlauf-System, Vertrauen

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.