Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Finanzkrise

engl.: financial system crisis

1.) Schwere Störungen bis hin zum völligen Zusammenbruch des Finanzsystems in einem Währungsgebiet oder auf der Welt gesamthaft.

2.) Verwerfungen in einem Segment des Finanzmarktes, wie etwa bei hypothekengesicherten Papieren minderer Bonität (sog. Subprime-Krise im Sommer 2007); wobei solche Störungen zwangsläufig immer auch in irgend einer Weise auf andere Segmente des Finanzmarktes übergreifen und (wie bei der Subprime-Krise ) auch zeitlich weitreichende Auswirkungen haben. Kommt es dadurch zu einem allgemeinen Verlust des Vertrauens und einem starken Kurssturz an den Börsen , dann kann nur noch der Staat durch einen entsprechend bewidmeten Garantiefonds eine Wende bewirken und den völligen Zusammenbruch des Finanzsystems vermeiden. Wie sich im Zuge der Subprime-Krise gezeigt hat, sind selbst einzelne Zentralbanken in einer solchen Lage überfordert. Auch grosszügige Bereitstellung von Liquidität vermag das Vertrauen in das Funktionieren der Finanzmärkte nicht zurückzugewinnen.

Siehe Bankbasierung, Bankenkrise, Finanzmarkt-Zusammenbruch, Finanzmarktstabilität, Finanzmarktstabilisierungsgesetz, Furchtthese, Garantiefonds, Kreditrisiko, Kreditrichtlinien, Kreditvergabe-Grundregel, Krise, systemische, Krise der Sicherheiten, Krisenlasten-Verteilungsprogramm, Liquiditätspool, Mark-to-Model-Ansatz, Memoranda of Understanding, Notfall-Liquiditätshilfe, Quantitative Easing, Run, Tarnkappen-Politik, Unterseeboot-Effekt, Vertrauensverlust, Zitronenhandel. -Vgl. Monatsbericht der EZB vom November 2007, S. 18 ff. (Übertragung der Subprime-Krise auf die einzelnen Segmente des Finanzmarktes), Monatsbericht der EZB vom April 2008, S. 95 f. (vom Ecofin-Rat im Oktober 2007 verabschiedete Grundsätze), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Januar 2009, S. 26 ff. (quantitative Erfassung der Finanzkrise im Rahmen der Bank Lending Survey; Übersichten), Monatsbericht der EZB vom Januar 2009, S. 18 ff. (Portfolio-Umschichtungen in Zuge der Finanzmarktkrise), Jahresbericht 2008 der EZB, S. 27 ff. (S. 33 ff. (Auswirkungen auf M3; S. 37 ff.: Finanzkrise und Geldmarkt; Übersichten; S. 113 ff.: geldpolitische Massnahmen), Monatsbericht der EZB vom Juni 2009, S. 109 f (Einbruch des Aussenhandels im Eurogebiet infolge der Finanzkrise; Übersichten), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2009, S. 56 f. (Banknoten-Nachfrage während der Finanzkrise).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.