Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Dollar-Crash

engl.: dollar crash

Die ab etwa 1980 aufgekommene Befürchtung, der USD könne auf den internationalen Devisenmärkten schlagartig sehr viel an Wert einbüssen. Begründet wird diese Besorgnis mit der Tatsache, dass viele Zentralbanken der Welt ihre Währungsreserven ganz oder grösstenteils in USD halten, in der Regel in verzinslichen (interest bearing) Schuldverschreibungen der USA (US Treasury Bonds ). Wenn die Zentralbanken (vor allem in Asien) ihre Dollarbestände sehr rasch abbauten und ihre Devisenreserven umschichten, dann stürzte der USD ins Bodenlose. Freilich wären die Zentralbanken am meisten von einem Crash des USD betroffen. Sie haben daher allen Grund, allfällige Umschichtungen langsam und sehr vorsichtig sowie möglichst in gegenseitiger Absprache zu bewerkstelligen. - Im Zuge der weltweiten Finanzkrise im Herbst 2008, die sich aus Subprime-Krise des Vorjahres entwickelte, beschlossen viele Zentralbanken vor allem in Asien, ihre bis anhin vor allem in USD angelegten Devisenreserven nach und nach aufzufächern.

Siehe Ersparnisschwemme, Krise, systemische

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.