Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Dienstleistungen

engl.: services

Von einer natürlichen oder juristischen Person einem Kunden oder einem Gegenstand des Kunden erbrachtes Handeln gegen entsprechendes Entgelt. - Im Gegensatz zu seiner Sachleistung ist eine Dienstleistung nicht lagerungsfähig und übertragbar. Die Erzeugung und der Verbrauch fallen in der Regel zeitlich zusammen (Uno-actu-Grundsatz). Grundsätzlich sind Dienstleistungen nicht materiell; sie können aber gegenständliche Bestandteile enthalten, etwa ein Trägermedium, auf dem das Ergebnis der Dienstleistung übermittelt wird. Die Güte der Dienstleistung bezeichnet man als Service-Qualität.

Siehe Bankdienstleistungen, Finanzdienstleister, [[Wertpapier-Neben­dienstleistungen]]. -Vgl. Monatsbericht der EZB vom Mai 2007, S. 82 f. (Schwierigkeiten der exakten Messung der Dienstleistungen), S. 90 f. (Indikatoren zur Messung des Wettbewerbs im Dienstleistungs-Sektor), S. 93 f. (EU-Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt), Vgl. Monatsbericht der EZB vom April 2008, S. 37 ff. (Anteil der Dienstleistungen im HVPI [= 40, [[9 Prozent]; einzelne Teilbereiche; Inflationsempfindlichkeit; Übersichten)]], [[Monatsbericht der EZB vom Mai 2008]], S. 65 ff. (Aufschlüsselung nach Branchen; wichtige Übersichten 1999 bis 2008), [[Monatsbericht der EZB vom Juli 2008]], S.87 ff. (lehrbuchmässige Darstellung zum Dienstleistungssektor allgemein und im Eurogebiet im besonderen; viele Übersichten), [[Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Dezember 2008]], S. 42 f. (Veränderung der Preise für Dienstleistungen innert der EWU und Deutschaland seit 1999), [[Monatsbericht der EZB vom Januar 2009]], S. 41 ff. (höhere Inflationsrate bei Dienstleistungen gegenüber Waren erklärt; Übersichten).

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.