Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Conduit-Gesellschaft , oft nur Conduit

und teils sächlichen, teils männlichen Geschlechts

engl.: conduit

Strenggenommen eine insolvenzferne Zweckgesellschaft, die auf Dauer angelegt ist (conduit = Kanal; Rohrleitung) und dazu dient, die von einer originierenden Bank oder mehreren Originatoren in einen Pool gebrachten Asset Backed Securities zu tranchieren und am Markt als Verbriefungspapiere unterzubringen. In der Regel werden aber Zweckgesellschaft und Conduit gleichgesetzt. - Sind in einem Conduit Forderungen mehrerer Forderungsverkäufer gebündelt, so spricht man manchmal auch von einem Multi-Seller Conduit. - Conduits werden regelmässig im Ausland gegründet und gehalten, um der deutschen Gewerbesteuer zu entgehen.

Siehe Aktivitäts-Verlagerung, bilanzbestimmte, Anlagevehikel, Back-to-Originator-Postulat, Credit Enhancement Einzel-Originator-Verbriefung, Kreditzusagen, unwiderrufliche, Originate-to-distribute-Strategie, Rückschlag-Effekt, Single Master Liquidity Conduit, Schachtelgesellschaft, Stimmrecht-Kriterium, Subprime-Krise, Unterstützung, stillschweigende, Verbriefungspapiere-Selbstbehalt, Verbriefungsstruktur, Zweckgesellschaft-Konsolidierung

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.