Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Bankplatz

engl.: banking place

1.) In Deutschland früher gesagt von einer Stadt, in welcher die Landeszentralbank eine Niederlassung unterhielt. An solchen Plätzen war es einfacher, sofort an Bargeld zu kommen; die Bargeldhaltung konnte daher geringer gehalten werden. Dieser Standortvorteil wurde zeitweise durch eine höhere Mindestreserve für Institute an Bankplätzen ausgeglichen.

2.) Ein Ort (etwa: Frankfurt, London, Neuyork) oder ein Land (etwa: Luxemburg, Schweiz), wo eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Instituten vertreten sind, auch Finanzplatz genannt.

Siehe Nichtbankplatz

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.