Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Bankenrettung

engl.: bank rescue

In Zusammenhang mit der auf die Subprime-Krise folgenden Finanzkrise verbreiteter Begriff in der Bedeutung, dass die Zentralbank bzw. der Staat strudelnden Banken Hilfe leistet, um diese vor der Insolvenz zu retten und damit Schaden von den Kunden abzuwenden. - In der Öffentlichkeit wurde die Bankenrettung weithin misstrauisch beurteilt, und selbst im Kreis der Institute bemängelte man, dass leichtfertig handelnde Banken dadurch für ihre schlechten Entscheidungen nicht einstehen mussten. Allgemein besteht bei dieser Massnahme die Gefahr, dass falsche Signale gesetzt werden, und Bankmanager im Vertrauen auf eine Rettungsaktion (bailout) unverantwortlich hohe Risiken eingehen. Auch verhindert die Bankenrettung einen gesunden (internationalen) Wettbewerb zwischen den Instituten. Angeschlagene oder schlecht geführte Banken, die starke Staaten im Rücken haben, können gesunde, bestgeführte Konkurrenten aus dem Markt verdrängen.

Siehe Bankenrettungsgesetz

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.