Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Aussenstände

engl.: receivables, amounts receivable

In der älteren Literatur häufig gesagt für Ansprüche eines Unternehmens an Kunden für Lieferungen bzw. einer Bank für gewährte Darlehn sowie für Vorauszahlungen an Lieferanten (prepayments to suppliers). - Falsch ist es, den Aussenständen auch eigene Einlagen bei Instituten zuzurechnen; dazu sagte man auch in der älteren Literatur Guthaben.

Siehe Forderung

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.