Ihre Daten

Passwort vergessen?

Ihre Daten

×

Börsen-Lexikon

Adverse Selection

engl.: so auch meistens im Deutschen gesagt, manchmal mit Gegenauslese übersetzt

Allgemein eine Sachlage, in der ein Vertragspartner (etwa: Versicherungsnehmer) gegenüber einem anderen (der Versicherung ) einen Informationsvorteil in Bezug auf die besonderen kontraktlichen Umstände besitzt, und hier vor allem hinsichtlich der mit dem bezüglichen Vertrag verbundenen Risiken.

Siehe Factoring, unechtes, Negativauslese

Das Aktien- und Finanzlexikon von Aktien Prognose: ® Professor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen.